Monsieur Claude und seine Töchter

Im Grunde sind wir uns doch alle ähnlich?!
Ein Jude, ein muslimischer Araber und ein Chinese als Schwiegersöhne? Der Albtraum des konservativen französischen Ehepaars Verneuil scheint wahr geworden zu sein, als es die Ehemänner ihrer Töchter kennen lernt. Dennoch versuchen die beiden, das Beste aus der Situation zu machen und jegliche rassistischen Bemerkungen, Witze und Fettnäpfchen bei Familienfeiern zu vermeiden. Aber auch die Schwiegersöhne selbst hegen Vorurteile gegen die Religionen und Herkunftsländer der jeweils anderen, was trotz aller Bemühungen um ein friedliches Miteinander seitens der Frauen zu hitzigen Diskussionen und Streitereien führt.
Alle Hoffnung von Madame und Monsieur Verneuil hängt nun an ihrer jüngsten Tochter Laure. Zumindest sie sollte einen waschechten Franzosen heiraten – am besten traditionell in der katholischen Kirche um die Ecke. Doch auch Laure hat schon ihre Wahl getroffen. Eine Wahl, die die Familie noch „bunter”, die Situation noch verzwickter und die Eltern noch verzweifelter werden lässt.
Regisseur Philippe de Chauveron treibt die Auseinandersetzung um das komplizierte Miteinander von Menschen verschiedenster Herkunft gekonnt auf die Spitze überdrehter Komik. (getidan.de)

Diskussion

[Weitere Inhalte werden hier noch nachgeladen.]

Basisdaten

Montag, 22. Juni 2015, 22.00 Uhr

Stil: der tu film

Sparte: